You are here: Home Proceedings
Document Actions

Proceedings

Cyber-physische Logistikmodule als Schlüssel zu einer flexiblen und wandlungsfähigen Produktion in der Prozessindustrie

Cyber-physical logistics modules as a key to a flexible and transformable production in the process industry

  1. M.Sc. Daniel Große-Puppendahl Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen FLW, Fakultät Maschinenbau, Technische Universität Dortmund
  2. Dr.-Ing. Dipl.-Wirt.-Ing., MSIE (USA) Stefan Lier Lehrstuhl für Fluidverfahrenstechnik, Institut für Thermo- und Fluiddynamik, Ruhr-Universität Bochum
  3. Dipl.-Inform. Moritz Roidl Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen FLW, Fakultät Maschinenbau, Technische Universität Dortmund
  4. Prof. Dr. Michael ten Hompel Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen FLW, Fakultät Maschinenbau, TU Dortmund

Abstracts

Den zukünftigen Herausforderungen der Prozessindustrie kann mit den aktuell starren Produktions- und Logistiksystemen nicht mehr begegnet werden, woraus die Forderung nach einer modularen, wandlungsfähigen Produktion und Logistik resultiert. Um die Vorteile solcher Systeme nutzen und sich entfalten lassen zu können, bedarf es einer schnellen und aufwandsarmen (Re-)Konfiguration. Dafür sind standardisierte Schnittstellen und intelligente Module erforderlich, welche Plug & Produce in das Produktions- und Logistiksystem eingefügt werden können. Durch vorangegangene Forschungsprojekte (z.B. F³-Factory) konnte nachgewiesen werden, dass eine Produktion von Erzeugnissen der Prozessindustrie in modularen Gewerken in Form von Standardcontainern machbar ist. Der Beitrag beschreibt nun die aktuellen Ergebnisse und Herausforderungen im Bestreben die Logistikforschung und die Verfahrenstechnik zur Entwicklung von intelligenten Standardcontainern für die modulare Produktion in der Prozessindustrie voranzutreiben. Anhand intelligenter Logistik- und Produktionsmodule wird gezeigt, wie eine Übertragung der Erkenntnisse aus der Entwicklung von cyber-physischen Logistiksystemen auf die Prozessindustrie möglich ist.

The future challenges of the process industry cannot be faced by the current rigid production and logistics systems, which results in the need for a modular, transformable production and logistics. In order to take advantage of such systems, a quick and low-effort (re) configuration is required. Therefore, standardized interfaces and intelligent modules are necessary to be inserted in the production and logistics system according to the plug & produce principle. Due to previous research projects (e.g. F³ Factory) it could be demonstrated that a production in the process industry is feasible in modular standard containers. The following article describes the current results and challenges in an effort to advance the logistics research and process engineering for developing intelligent standard containers for modular production in process industries. Using intelligent logistics and production modules it is shown how a transfer of knowledge gained from the development of cyber-physical logistics systems to Process Industry is possible.

Keywords

Fulltext

Fulltext as PDF. ( Size 520.6 kB )

License

Any party may pass on this Work by electronic means and make it available for download under the terms and conditions of the free Digital Peer Publishing License. The text of the license may be accessed and retrieved at http://www.dipp.nrw.de/lizenzen/dppl/fdppl/f-DPPL_v1_de_11-2004.html.

Number of citations

Visit Google Scholar to find out, how often this paper is cited.